Starke Mütter im Tierreich - Muttertag-Spezial

Am 10.Mai ist Muttertag- ein Tag, um allen Mamas auf der Welt Danke zu sagen! Von Anfang an begleiten sie uns durchs Leben und bereiten uns so gut es geht auf die Welt da draußen vor.

Auch im Tierreich findet man liebevolle, aufopfernde Mütter und Großmütter, die alles für die Kleinen machen würden.



Rabenmütter sind umgangssprachlich schlechte Mütter, die sich nicht viel um ihren Nachwuchs kümmern. Doch das ist komplett falsch!

Raben leben monogam. Wenn sie einen passenden Partner gefunden haben, bleiben sie ihr ganzes Leben zusammen- in freier Natur kann das schon mal 30 Jahre sein.

Raben brüten zwischen Februar und April, haben circa 3-6 Eier im Nest, welches sie oft kunstvoll mit Moos auslegen.

Rabenmütter gehören zu den liebevollsten Müttern im Tierreich. Sie kümmern sich auch noch um den Nachwuchs wenn dieser bei den ersten Flugversuchen aus dem Nest fallen sollte.

Deshalb sollte man sich immer bewusst sein, dass manche Metaphern aus dem Tierreich nicht ernst zu nehmen sind!




Für mich sind Elefanten eine der beeindruckendsten Tiere, die auf unserer Erde wandeln. Elefanten leben in großen Herden, die meist nur aus Weibchen bestehen, zusammen mit den Jungtieren.

Afrikanische Elefantenkühe sind ganze 22 Monate trächtig, ihre asiatischen Verwandten 21 Monate.

Nach dieser langen Tragzeit suchen sich die werdenden Mütter ein sicheres Versteck, um ihr Kalb zu gebären. Die anderen Elefantenkühe, darunter Tanten und die Leitkuh, deren Rolle meist die Großmütter übernehmen, bilden einen Kreis, beobachten und helfen bei der Geburt und den ersten Stehversuchen.

Eine Elefantenkuh säugt ihr Junges circa 2 Jahre lang. Auch danach bleibt es noch bei der Herde und lernt von den ausgewachsenen Tieren.




Eisbären-Weibchen ziehen sich mit ihrem Nachwuchs in eine Höhle zurück, welche sie selbst graben. Ein langer Gang und ein Schneehügel vor dem Eingang schützt sie und ihre Jungen vor der Kälte.

Eisbären bringen meist zwei Babys zu Welt, die bei der Geburt circa 450g wiegen und in eine Menschenhand passen würden. Drei Monate bleibt die liebevolle Mutter eingeschlossen in der Höhle, bis die Jungen groß und stark genug sind, um nach draußen zu kommen. Die Kleinen weichen ihr kaum von der Seite, die spielen Verstecken und beobachten ihre Mama ganz genau, um alles zu erlernen. So liebevoll Eisbären-Weibchen zu ihren Jungen sind, so aggressiv können sie werden, wenn sie ihre Jungen verteidigen müssen. Die kleinen Eisbären bleiben fast 3 Jahre bei ihrer Mutter, bis sie sich von ihr trennen und eigenen Nachwuchs bekommen.




Orang-Utan-Weibchen sind sehr hingebungsvolle Mütter. Sie bekommen circa alle 8 Jahre ein Junges.

In den ersten Monaten klammert das Orang-Utan-Baby sich an seine Mutter, welche ihm so Schutz und Wärme bietet. Die Jungen bleiben etwa 2 Jahre ganz dicht bei der Mutter und werden herumgetragen. Danach beginnt das Junge mit den ersten Kletterversuchen und erkundet seine Umgebung. Mit etwa 5-8 Jahren beginnt die Entwöhnungsphase, der junge Orang-Utan beginnt mit Gleichaltrigen zu spielen und Gruppen zu bilden. Nach der Trennung von der Mutter sucht der Nachwuchs sich dann ein eigenes Territorium.


Es gibt noch viele tierisch starke Mütter auf unserer Welt, die jeden Tag für ihr Junges sorgen und es pflegen. In diesem Sinn: Danke an alle Mamas und Omas da draußen, die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind! Ohne eure Unterstützung , Fürsorge und Liebe wäre das Leben kaum zu meistern.

51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen